Käser Druck AG produziert auf Versafire EV von HEIDELBERG

Seit vergangenem Februar produziert die Käser Druck AG in Stallikon auf einer Versafire EV. Das Fünffarben-Digitaldrucksystem der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) passt perfekt in die Workflow-Umgebung und zur Strategie des Unternehmens: Ihre Produktionstechnik hat die Käser Druck AG ganz auf das Bogenformat SRA3 ausgerichtet. Der digitale Workflow wird über den Prinect Production Manager gesteuert.Die komplette Integration in die Workflow-Steuerung von Heidelberg war ein entscheidendes Argument für die Versafire EV, wie der Mitinhaber und Geschäftsführer Stephan Käser sagt. Was ihn besonders überzeugt: In ausgabetechnischer Hinsicht (Farbmanagement, Rendering) gelten immer identische Bedingungen, egal, ob Offsetdruckplatten auf dem Suprasetter A 52 belichtet werden oder ein Auftrag auf der Versafire EV produziert wird. Für beide Druckverfahren werden die Seiten in der Prinect Signa Station ausgeschossen. Bis zuletzt ist es möglich, den gewünschten Ausgabekanal anzuwählen. Die Steuerung aller Prozesse erfolgt zentral am Prinect Cockpit.Bedient wird die Versafire EV von Irene Wyss und der angehenden Medientechnologin Printmediatechnik Tamara Sperduto. Irene Wyss hat den Beruf der Reprografin erlernt und im Bogen- und Rollendigitaldruck gearbeitet. Was die erfahrene Berufsfrau an der Versafire EV besonders schätzt, sind die umfangreichen Editierfunktionen und das professionelle Farbmanagement. «Die Möglichkeit, die Maschine für unterschiedlichste Bedruckstoffe zu kalibrieren und die Profile mit den Einstellungen für Farbe und Materialtransport im System zu hinterlegen, erleichtert uns die Arbeit sehr. Mit dem Prinect Digital Frontend steht uns ein mächtiges Werkzeug zur Verfügung, das den Ansprüchen unseres Berufsstands gerecht wird», hält sie fest.Die Käser Druck AG wurde 1947 gegründet. Sie feiert in diesem Jahr ihr 75-jähriges Bestehen. Seit 2009 leitet mit den Brüdern Stephan und Daniel Käser die dritte Generation die Geschicke des achtköpfigen Unternehmens. Das klare Bekenntnis zum Druckerhandwerk und die konsequente Ausrichtung auf das Bogenformat SRA3 seien zwei entscheidende Gründe, weshalb sich der Kleinbetrieb über 75 Jahre hinweg erfolgreich behauptet hat, sagt Stephan Käser. Die Kunden stammen aus Gewerbe, Handel und Industrie und halten der Druckerei zum Teil seit vielen Jahrzehnten die Treue.Mit Bogenoffsettechnik, einer Broschürenstrasse und einem Klebebinder kann die Käser Druck AG abgesehen von Briefschaften und den gängigen Akzidenzen auch geheftete Broschüren und Softcover-Produkte komplett im eigenen Haus herstellen. Stanz-, Rill- und Perforierarbeiten werden ganz klassisch auf Zylinderautomaten (OHZ) ausgeführt. Ein Tiegelautomat (OHT) ist mit Heizvorrichtung für Heissfolienprägungen ausgestattet.