Koenig & Bauer gut gestartet

Der Koenig & Bauer-Konzern («Koenig & Bauer») startet trotz fortbestehender Covid-19-Pandemie sowie anhaltender Lieferengpässe und damit einhergehender Material- und Energieteuerung, die sich auch durch den Angriffskrieg in der Ukraine verstärkt haben, positiv in das Geschäftsjahr 2022. Zu diesem Ergebnis trug neben dem Effizienzprogramm P24x sowie einer auf die aktuelle Beschaffungssituation angepassten Einkaufs- und Vertriebsstrategie massgeblich das umfassende Portfolio bei. Denn Koenig & Bauer beherrscht alle industriellen Druckverfahren auf nahezu allen Substraten – auch auf Wellpappe – und liefert Software, Anlagen und Service für komplette Druck- und Weiterverarbeitungsprozesse.Im ersten Quartal 2022 lag der Auftragseingang mit 349,1 Mio. Euro im Koenig & Bauer-Konzern um 22,1% über dem bereits guten Vorjahreswert von 286,0 Mio. Euro. Damit entwickelten sich die Bestellungen deutlich besser als der Branchendurchschnitt, der ein Minus im Auftragseingang von 5,9% verzeichnete. Mit 238,4 Mio. Euro lag der Konzernumsatz leicht, um 2,1%, unter dem Vorjahreswert. Der Umsatzrückgang in der Branche fiel mit 20,0% jedoch deutlich höher aus. Das Servicegeschäft, das zunehmend digitaler wird, konnte von 28,8% im Vorjahr auf 33,9% im ersten Quartal 2022 ausgebaut werden. Der Auftragsbestand lag mit 917,5 Mio. Euro zum 31. März 2022 um 36,0% über dem Vorjahreswert von 674,5 Mio. Euro. Im Vergleich zum Geschäftsjahresende erhöhte er sich um 13,7%.