Koprint AG entscheidet sich für Speedmaster XL 75

Wenn es um Bogenoffsettechnik geht, vertraut die Koprint AG in Alpnach auf die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg). Seit letztem Frühjahr produziert das Unternehmen auf einer Speedmaster XL 75, einer mit Lackierwerk ausgestatteten Fünffarbenmaschine der neuen 2020-Generation. Sie folgt auf eine Speedmaster XL 75, die während elf Jahren im Einsatz gestanden hat.Entscheidend für die erneute Wahl der Speedmaster-Technologie waren die schnell und weitgehend automatisch ausgeführten Auftragswechsel im Push-to-Stop-Modus mit der navigierten Bedienerführung am grossen 24-Zoll-Multitouch-Monitor. Gegenüber der Vorgängermaschine seien Auftragswechsel in einem Drittel der Zeit ausgeführt, sagt Jochen Konrath, Inhaber und Geschäftsleiter des Unternehmens. Bei den Mitarbeitenden im Drucksaal punktete die Maschine mit dem hohen Bedienkomfort und der guten Zugänglichkeit zu den weit auseinanderliegenden Druckwerken.Der exzellente Service habe ebenso für eine weitere Zusammenarbeit mit Heidelberg gesprochen, sagt Produktionsleiter Nemanja Vidic. Wenn er Unterstützung benötige, stünden die Techniker von Heidelberg Schweiz immer sofort bereit. Ersatzteile aus dem World Logistik Center in Wiesloch-Walldorf würden innerhalb Tagesfrist in Alpnach eintreffen. Diese zuverlässige Dienstleistung wurde stark gewichtet, als sich die Koprint AG für eine neue Druckmaschine entscheiden musste. Zeitgleich mit dem Kauf der Speedmaster XL 75 hat die Koprint AG in eine Polar N 92 Pro HD investiert. Auf dem Schnellschneider entlasten ein Stapellift, ein Rüttelautomat und eine Entladestation die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von schwerer körperlicher Arbeit. Die Schneidedaten können aus der Vorstufe an Polar-Compucut übermittelt werden. Die Software berechnet automatisch das entsprechende Schneidprogramm.