Foto

Die Rapida RDC 106 bei der Edelmann-Gruppe ist durch drei Prozess­werke ausgestattet.

Edelmann produziert auf Rapida RDC 106

Die Edelmann-Gruppe produziert auf einer rotativen Stanzmaschine Rapida RDC 106 von Koenig & Bauer. Die Maschine ging vor rund zwei Jahren als Pilotanlage für die Verarbeitung von Kartonagen in Betrieb.

Im Sommer 2017 hat die Edelmann-Gruppe am Standort Heidenheim (Deutschland) eine rotative Stanzmaschine Rapida RDC 106 von Koenig & Bauer in Betrieb gesetzt. Der Verpackungsproduzent nutzt die Maschine für die Verarbeitung von Kartonagen. Es werden Faltschachteln für Kunden aus der Gesundheits- und der Kosmetikbranche sowie dem Konsumgütermarkt produziert. Die Rapida RDC 106 war anfänglich durch zwei Prozesswerke ausgestattet. Inzwischen wurde das System auf drei Werke erweitert. Dadurch können unterschiedliche Funktionen (Prägen, Stanzen, Rillen, Ausbrechen) jeweils in einer Dreierkombination in einem Durchgang angewendet werden. Die Anlage leistet den Angaben zufolge bis zu 15 000 Bogen pro Stunde.

Die Konstruktion der Rapida RDC 106 beruht auf den Bogenoffsetmaschinen aus der Baureihe Rapida 106. Unterbau, Anleger, Bogenführung und Ausleger sind diesem Drucksystem entlehnt. Ein wesentliches Merkmal ist der Druckzylinder. Dessen Durchmesser ist gegenüber jenem Zylinder, der das Werkzeug trägt, doppelt so gross. (jm)