Foto

Der Model Young Package Award wurde in diesem Jahr in Prag verliehen. Die Abbildung zeigt die Siegerprojekte in den beiden Kategorien Secondary School (links) und Unlimited (rechts).

Model Young Package Award 2019

Der Model Young Package Award wurde in diesem Jahr in Prag verliehen. Die eingegebenen Arbeiten wurden aufgrund ihrer Funktionalität, der Ökologie und des «Auspackerlebnisses» bewertet.

Am 23. September wurde der Model Young Package Award 2019 in der tschechischen Hauptstadt Prag verliehen. Mehrere hundert Verpackungsgestalter aus 66 Nationen reichten ihre Arbeiten ein. Die Arbeiten wurden aufgrund ihrer funktionellen und ökologischen Eigenschaften bewertet. Zudem sollten die Verpackungen ein «befriedigendes Auspack­erlebnis» bieten.

Der Preis wurde in den zwei Kategorien Secondary School und Unlimited verliehen.

Die Kategorie Secondary School richtete sich an Schülerinnen und Schüler weiterführender Bildungsinstitute. Den ersten Preis gewann Ondřej Fiedler vom privaten Gymnasium Ad Fontes o. p. s. mit seiner Arbeit «The joy of tearing». Es handelt sich um eine zylindrische Biskuit-Verpackung, die mittels eines Aufreissstreifens spiralförmig von oben nach unten geöffnet wird.

In der Kategorie Unlimited, die Studentinnen und Studenten jeden Alters an Universitäten offen stand, holte sich Maciej Jander aus Polen den ersten Preis. Ausgezeichnet wurde seine Arbeit «Māori», eine Umverpackung für mehrere Kosmetikprodukte, jedes einzeln in einer Kristallform verpackt. Ziel des Projekts war es, die Kapazität der Umverpackung möglichst optimal zu nutzen.

Der Model Young Package Award wurde im Jahr 1996 erstmals ausgetragen, die Gründerin ist Model Obaly, die tschechische Tochter der Model-Gruppe. Seit 2009 wird der Wettbewerb von der Stiftung czechdesign.cz organisiert. (jm)