Foto

Der Schneideplotter iEcho wurde für die Verarbeitung kleiner und mittelgrosser, im Digitaldruck produzierter Auflagen gebaut.

Neu im Gietz-Portfolio: Der iEcho-Digitalschneideplotter

Der automatische Plotter ­iEcho schneidet, stanzt, rillt und ritzt und ermöglicht eine kostengünstige Verarbeitung von kleinen Formaten im Digitaldruck.

Die Gietz & Co AG hat ihr Portfolio durch den Digital-Schneideplotter iEcho erweitert. Er eignet sich für die Herstellung von Verpackungen (Muster), Displays, Mappen, Stickern, Etiketten, Visitenkarten, Grusskarten oder Werbemitteln in kleinen und mittleren, individuellen Auflagen. Der Plotter zeichne sich durch schnell ausgeführte Einrichtevorgänge, eine hohe ­Präzision in der Verarbeitung und tiefe Produktionskosten aus, hält die Firma Gietz fest.

Der iEcho schneidet, stanzt (ohne Stanzform), ritzt und rillt in einem Arbeitsgang. Dazu ist der Plotter durch zwei Arbeitsköpfe ausgerüstet, die mit den entsprechenden Werkzeugen bestückt werden. Das zu schneidende Material wird auf einem Vakuum-Tisch fixiert. Die präzise Verarbeitung ist über Registermarken und ein Kamera­system sichergestellt.

Der iEcho verarbeitet Papier, Karton, Kunststoffe sowie PVC-Platten. Je nach Material sind Stärken von bis zu sechs Millimetern ­möglich. Als Option steht ein oszillierendes Schneidewerkzeug für Wellpappe, Graupappe und dickere Folien zur Verfügung. Das maximale Rohbogeformat wird mit 400 × 600 Millimetern angegeben.

Der iEcho wird über einen Touch-Screen bedient, Aufträge werden via Barcode identifiziert und die entsprechenden Daten aus dem System abgerufen. (jm)