Foto

Nach der Vertragsunterzeichnung über eine neue Polar N 92 Plus: Andreas Feurer, Geschäftsführer der E-Druck AG, flankiert von seinem Innendienstmitarbeiter Patrick Kieninger (rechts) und Mike Messmer von der Heidelberg Schweiz AG.

E-Druck AG installiert neue Polar N 92 Plus

Die E-Druck AG in St. Gallen arbeitet neu auf einer Polar N 92 Plus. Die neue Schneidemaschine ersetzt eine Polar EM 92, die während 37 Jahren zuverlässige Dienste geleistet hat.

Während 37 Jahren hat bei der E-Druck AG in St. Gallen eine Polar EM 92 im Einsatz gestanden. Jetzt wurde die altgediente Schneidemaschine durch ein modernes Modell der Baureihe Polar N 92 Plus ersetzt. Die neue Schneidemaschine wartet mit viel Automation auf und bietet ein hohes Mass an Bedienkomfort. Mit einer 18,5-Zoll-Diagonale ist der Touchscreen grosszügig bemessen. Das klar gestaltete, farbige Menü unterstützt die Bedienperson bei einer schnellen und sicheren Programmierung. Hinzu kommt eine hohe Standzeit der Messer; nach einem Wechsel werden die Messer über den Assistenten Polar Opti­Knife jeweils exakt justiert und kalibriert.

Solide Technik von Polar und der starke Support der Heidelberg Schweiz AG waren für die Entscheidung zugunsten einer Polar-Schneidemaschine massgebend, wie der Geschäftsführer Andreas Feurer sagt. «Heidelberg gibt uns die Sicherheit, die wir brauchen», fügt er an. Das gilt ebenso für den Bogenoffset: Im Frühjahr 2015 nahm das Unternehmen anstelle einer damals zehnjährigen Vierfarbenmaschine Speedmaster SM 74-5-P eine neue Fünffarben­maschine Speedmaster SX 74-5+L in Betrieb.

Die E-Druck AG wurde 1958 als Teil der Egeli-Gruppe von der Egeli AG gegründet. Die Druckerei sollte den hohen Bedarf der Egeli AG nach Formularen abdecken. Seit 2007 führt Andreas Feurer die Druckerei in der dritten Generation. Die 15-köpfige E-Druck AG ist seither ein finanziell und juristisch eigenständiges Unternehmen. (jm)