Foto

Iiro Nurminen war der Gewinner des Hauptpreises des im letzten Jahr ausgetragenen Wettbewerbs «Better with Less Design Challenge».

Metsä Board lädt ein zum Wettbewerb

Metsä Board führt den Wettbewerb «Better with Less Design Challenge» zum zweiten Mal durch. Verpackungen in den Kategorien E-Commerce, Kosmetik, Lebensmittel und «Wildcard» können bis am 5. Januar 2020 eingereicht werden. Der Wettbewerb will Verpackungen aus Karton anstelle von Kunststoff fördern.

Nach der ersten Auflage im vergangenen Jahr lädt Metsä Board, ein finnischer Hersteller von Karton aus Frischfasern, zum zweiten Mal zum Wettbewerb «Better with Less Design Challenge» ein. Bis am 5. Januar 2020 werden in den vier Kategorien E-Commerce, Kosmetik, Lebensmittel und «Wildcard» (freie Gestaltung) Vorschläge entgegengenommen (betterwithless.org). Metsä Board ruft Gestalter aus der Verpackungsindustrie sowie Studentinnen und Studenten des Fachs dazu auf, am Wettbewerb teilzunehmen.

Der Hauptpreis des Wettbewerbs ist mit 7000 Euro dotiert, der zweite Preis mit 2000, der dritte Preis mit 1000 Euro. Als Zusatzpreis winkt dem Sieger bzw. der Siegerin unter den teilnehmenden Studentinnen und Studenten ein Praktikum beim Packaging-Design-Team von Metsä Board. Das Praktikum wird im Exzellenzzentrum des Kartonproduzenten im finnischen Ääne­koski durchgeführt.

Die eingereichten Verpackungsentwürfe würden von einer Jury beurteilt, die sich aus namhaften Experten zusammensetzt, hält Metsä Board in der Pressemitteilung fest. Die Gewinnerinnen und Gewinner gibt Metsä Board im Frühjahr 2020 bekannt.

Jährlich würden fast neun Millionen Tonnen Kunststoff in die Weltmeere gelangen, schreibt Metsä Board. Das Ziel des Wettbewerbs «Better with Less Design Chal­lenge» sei es, Verpackungen zu finden, die die Umwelt möglichst gering belasten und rezyklierbar sind. (jm)