Foto

Von links: Claus Bolza-Schünemann, Koenig & Bauer AG; Prof. Dr.-Ing. Volker Lohweg, Institut für industrielle Informationstechnik; Prof. Dr. Helene Dörksen, Inhaberin der neuen Stiftungsprofessur; Johannes Schaede, Koenig & Bauer AG; Dr. Andreas Pleßke, Koenig & Bauer AG.

Koenig & Bauer richtet Stiftungsprofessur ein

Koenig & Bauer richtet an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe eine Stiftungsprofessur ein. Die Entwicklung und Forschung in der Dokumenten-Authentifikation und Klassifizierung soll gefördert werden.

Die Koenig & Bauer AG richtet an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe eine fünfjährige Stiftungsprofessur ein. Ziel der Professur ist es, die Entwicklung und Forschung in der Dokumenten-Authentifikation und Klassifizierung zu fördern. Die Professur und ein Labor sind auf dem Gebiet «Mathematik und Authentifikation» innerhalb des Fachs «Elektrotechnik und Technische Informatik» angesiedelt, das wiederum aus den Disziplinen Mathematik, Algorithmik, Bio-Photonik und Chemo-Analytik zusammengesetzt ist. Der Schwerpunkt liegt auf der Analyse von Dokumenten aller Art (Sicherheitsdokumente, Banknoten, Verpackungen) sowie von weiteren physischen Objekten, die innerhalb einer Wertschöpfungskette authentifiziert werden müssen.

Für die Stiftungsprofessur wurde Dr. Helene Dörksen an die Hochschule berufen. Als Wissenschaftlerin überblicke sie die unterschiedlichen natur- und technik-wissenschaftlichen Disziplinen, sagt Prof. Dr.-Ing. Volker Lohweg, der das Institut für industrielle Informationstechnik (inIT) leitet. Sie habe Erfahrung auf dem Gebiet der Authentifikation, Mustererkennung und bildgebenden Verfahren.

Am Standort der Koenig & Bauer AG in Ostwestfalen-Lippe befindet sich das Zentrum der bildverarbeitenden Systeme. Dort werden seit 2001 entsprechende Systeme für die ganze Unternehmensgruppe von Koenig & Bauer entwickelt und betreut. Die Systeme werden in der Banknotenherstellung ebenso angewendet wie in der ­Verpackungsproduktion und in der Bleckdekoration. (jm)