Foto

Die ElektroInk von HP ist für den Druck auf Verpackungen geeignet, die gemäss EU-Norm EN 13432:2000 kompostiert bzw. biologisch abgebaut werden können.

ElectroInk für kompostierbare Verpackungen zertifiziert

Gemäss einem Zertifikat des TÜV-Austria ist die HP Indigo ElektroInk für den Druck von Verpackungen, die kompostiert werden, zugelassen.

Wie die Firma HP mitteilt, ist die in den Drucksystemen HP Indigo eingesetzte ElektroInk für den Druck von Verpackungen, die in privater Umgebung und industriell kompostiert werden, zugelassen. Das wird durch ein entsprechendes Zertifikat des TÜV-Austria (Technischer Überwachungsverein) bestätigt. Demzufolge ist die ElektroInk für die Herstellung von Verpackungen geeigent, die gemäss der EU-Norm EN 13432:2000 kompostiert bzw. biologisch abgebaut werden können.

Der Digitaldruck sei ein geeignetes Verfahren, um Kleinauflagen herzustellen. Dadurch könnten Lagerbestände gering gehalten und Ausschuss vermieden werden, schreibt die Chromos AG. Die Firma ist für den Vertrieb der Systeme von HP Indigo in der Schweiz und in Österreich verantwortlich. Die Chromos AG betont zudem, dass die Digitaldrucksysteme von HP Indigo keine Druckplatten benötigten.

Gemäss Zahlen des indisch-US-amerikanischen Marktforschers Grand View Research soll der Markt für sogenanntes «Green Packaging» von heute bis 2024 auf rund 237,8 Milliarden US-Dollar wachsen. Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR: Compound Annual Growth Rate) beträgt dem Marktforscher zufolge 5,7 Prozent.

Für den Druck flexibler Verpackungen nennt HP die HP Indigo 20000 Digital Press, die HP Indigo 8000 Digital Press und die HP Indigo 6900 Digital Press. Alle drei Modelle sind vom TÜV-Austria zertifiziert. (jm)