Foto

Die Ricoh Schweiz AG hat ihren Hauptsitz in Wallisellen/Zürich.

Ricoh will DocuWare übernehmen

Ricoh will den ECM-Entwickler DocuWare übernehmen. Sofern die Wettbewerbsbe­hörden zustimmen, soll die Transaktion im Sommer abgeschlossen sein.

Wie der japanische Konzern Ricoh bekannt gegeben hat, will er die Firma DocuWare übernehmen. DocuWare entwickelt Software-Applikationen für das Doku­menten-Management und die Workflow-Automatisierung. Die Software-Produkte werden als «On-Premises»-Version und als Cloud-Lösung angeboten.

Unter dem Vorbehalt einer Zusage durch die Wettbewerbsbehörden wird die Transaktion im Sommer abgeschlossen sein. DocuWare soll als Tochtergesellschaft von Ricoh unter der Leitung der bisherigen Geschäftsführer Dr. Michael Berger und Max Ertl fortgeführt werden. Michael Berger und Max Ertl haben die Führung am 1. Januar 2019 von Jürgen Biffar und Thomas Schneck übernommen.

DocuWare betreibt zwei Unternehmenszentralen in Deutschland und den USA und bedient nach eigenen Angaben weltweit über 12 000 Kunden in mehr als 90 Ländern. Die Software wird weltweit über ein Netzwerk mit über 600 Partnern vertrieben. Zu diesen Partnern zählt seit vielen Jahren die Firma Ricoh, die die DocuWare-Software nicht nur vertreibt, sondern selber mit den Produkten arbeitet. (jm)