Foto

Mit der Übernahme von Crispy Mountain geht Heidelberg einen Schritt weiter auf dem Weg der digitalen Strategie.

Heidelberg ­übernimmt Crispy Mountain

Die Heidelberger Druckmaschinen AG hat das Software-Unternehmen Crispy Mountain GmbH übernommen. Crispy Moutain ist Entwicklerin der Management-Plattform Keyline. Gemeinsam wollen Heidelberg und Crispy Moutain HEI.OS, eine Branchenplattform für die Druckindustrie, aufbauen.

Wie die Heidelberger Druckmaschinen AG in einer Pressemeldung vom 5. Juni mitteilt, hat das Unternehmen die Crispy Mountain GmbH (Mainz) übernommen. ­Crispy Mountain ist Entwicklerin von Keyline, einer Cloud-Management-Plattform für Druckereien. Gemeinsam mit Crispy Mountain soll die Heidelberg-Plattform HEI.OS als eine neue Branchenplattform für die Druckindustrie auf- und ausgebaut werden. Wie Heidelberg schreibt, haben Druckereien dereinst die Möglichkeit, über einen App-Store Software-Anwendungen zu beziehen.

Crispy Mountain hat das Produkt Keyline als Management-Informationssystem (MIS) für Druckereien im Markt eingeführt. Die Arbeit mit Keyline geschieht ausschliesslich in der Cloud und soll in Richtung Eco-System (mehrere Unternehmen arbeiten in einem Verbund) weiterentwickelt werden. Keyline bilde sämtliche Stufen der Wertschöpfungskette von Digital- und Offsetdruckereien ab, schreibt Heidelberg. Dadurch könnten Druckereien vergleichsweise schnell kalkulieren und kostengünstig produzieren. Heidelberg will Keyline mit allen Funktionen, wie sie in den Segmenten Commercial (Akzidenzdruck, Zeitschriftendruck, Katalogdruck), Label (Etikettendruck) und Packaging (Verpackungs­produktion) gefordert sind, ausstatten.

Die Übernahme von Crispy Mountain sei für Heidelberg ein weiterer Schritt auf dem Weg zu Software-Produkten, die den Kunden gemäss einem nutzungsorientierten Modell verrechnet würden, heisst es bei Heidelberg. Wie auf Anfrage bestätigt wird, ist das Management-Informationssystem Prinect Business Manager von der Übernahme der Crispy Mountain und deren Produkt Keyline durch Heidelberg nicht betroffen. (jm)