Foto

Masterwork und Heidelberg verbindet seit einigen Jahren eine enge operative Partnerschaft in der Herstellung und im Vertrieb von Maschinen für die Faltschachtelproduktion.

Masterwork beteiligt sich an Heidelberg

Die Masterwork Group Co., Ltd. (China) will sich im Rahmen einer Kapitalerhöhung im Umfang von rund 8,5 Prozent an der Heidelberger Druck­maschinen AG beteiligen.

Der chinesische Hersteller von Stanz- und Heissfolienprägemaschinen, Masterwork Group Co., Ltd., beteiligt sich als Aktionär am Grundkapital der Heidelberger Druckmaschinen AG. Der Umfang der Beteiligung beträgt rund 8,5 Prozent und erfolgt im Rahmen einer Kapitalerhöhung. Sofern die relevanten Gremien auf beiden Seiten sowie die chinesischen Behörden zustimmen, soll die Beteiligung bis zum Ende des ersten Kalenderquartals 2019 abgeschlossen sein.

Die finanziellen Mittel, die Heidelberg durch die Beteiligung zufliessen, sollen für eine beschleunigte Umsetzung der digitalen Agenda (Digitalisierung von Produkten, Prozessen und Geschäftsmodellen) und zur allgemeinen Unternehmensfinanzierung verwendet werden. Inwiefern die Heidelberger Druckmaschinen AG ihrerseits eine Kapitalbeteiligung an Masterwork anstrebt, sei Gegenstand laufender Überlegungen und Gespräche, schreibt Heidelberg.

Heidelberg und die in Tianjin beheimatete Masterwork verbindet seit einigen Jahren eine enge operative Partnerschaft in der Herstellung und im Vertrieb von Maschinen für die Faltschachtelproduktion. Beide Unternehmen arbeiten seit Jahren in einer Vertriebskooperation zusammen. Das chinesische Unternehmen ist mit seinem Maschinenangebot Spezialist im Bereich der Weiterverarbeitung der Faltschachtelindustrie. Masterwork hat bereits 2014 die Postpress-Packaging-Technologien von Heidelberg erworben. Heidelberg verantwortet weiterhin den weltweiten Vertrieb und die Kundenbeziehungen. (jm)