Allgemein

Foto

Auf den zwei Primera MC kann die Sandler Print & Packaging die Produktion über eine App auf dem Smartphone überwachen.

Österreichischer Drucker investiert in Sammelhefttechnik

Das in Marbach an der Donau domizilierte Druckereiunternehmen Johann Sandler GesmbH & Co KG hat in zwei Sammelhefter Primera MC von Müller Martini investiert.

Die österreichische Johann Sandler GesmbH & Co KG (Sandler Print & Packaging) hat einen älteren Sammelhefter durch zwei Primera MC von Müller Martini ersetzt. Die neuen Maschinen produzieren den Angaben zufolge mit einer Geschwindigkeit von jeweils 14 000 Takten pro Stunde. Der eine Sammelhefter ist mit zwei Umschlag- und acht Vertikalstapelanlegern eher für die kleinen Auflagen konfiguriert. Die zweite Maschine ist durch fünf Flachstapelanleger mit je einem Streamfeeder ausgestattet und wird für Auflagen eingesetzt, die über die Millionengrenze hinausgehen.

Beide Primera-Sammelhefter sollen dank der Motion-Control-Technologie schnell von einem Auftrag auf den nächsten umgestellt sein. Der Produktionsstatus kann über eine entsprechende App auf einem Smartphone verfolgt werden.

Ihre Entscheidung für die zwei Primera MC begründet die Sandler Print & Packaging mit der Forderung nach einer industriellen Produktion. Wer heute in industriellen Dimensionen denke, komme an der hohen Verfügbarkeit und Produktionssicherheit moderner Produktionstechnik nicht vorbei, sagt der Geschäftsführer Hannes Sandler.

Die 1982 gegründete Sandler Print & Packaging ist in Marbach an der Donau (Niederösterreich) domiziliert. Die Akzidenz- und Verpackungsdruckerei produziert im Bogenoffsetdruck, im Siebdruck und im Digitaldruck. Der Workflow ist über alle Produktionsstufen hinweg in hohem Masse automatisiert. (jm)