Foto

Bei Jysk Fynske Medier in Dänemark ergänzt MultiDisc-Peripherie ältere Einstecktechnik aus den 1980er-Jahren.

Dänischer Zeitungsdrucker automatisiert Einsteckproduktion

Die dänische Zeitungsdruckerei Jysk Fynske Medier hat Ferag-Einstecktechnik aus den 1980er-Jahren durch MultiDisc-Peripherie ergänzt. Dank dieses Ausbaus können Vorprodukte und Beilagen jetzt automatisch verarbeitet werden.

Jysk Fynske Medier, eine dänische Zeitungsgruppe, produziert an drei Standorten mehrere Tages- und Wochenzeitungen. Am Standort Kolding an der jütländischen Ostküste produziert das Unternehmen auf zwei Ferag-Einstecklinien aus den späten 1980ern. Eine der Einstecklinien wurde jetzt durch MultiDisc-Wickeltechnik ergänzt. Wurden Vorprodukte und Werbebeilagen der Einstecklinie bislang manuell über Anlegetechnik zugeführt, geschieht das dank MultiDisc fortan automatisch. Bei der MultiDisc-Peripherie handelt es sich um Occasionsmaterial, das durch Ferag revidiert wurde. Die Ergänzung eines aus den 1980er-Jahren stammenden Einstecksystems durch modernere Peripherie sei «ein sehr gutes Beispiel, wie Ferag die Rückwärtskompatibilität sicherstellt», hält Ferag fest.

Jysk Fynske Medier ist den Angaben zufolge die zweitgrösste dänische Mediengruppe. Sie entstand 2014 durch die Fusion von Jyske Media, Fynske Media und South Danish Media. In Kolding, in Odense und in Struer werdern 13 Tages- und 55 Wochenzeitungen produziert. (jm)