Foto

Dank der schnellen Stahlfolder KH 82-P kann die Sprüngli Druck AG die Peak Performance aus dem Drucksaal in die Weiterverarbeitung übertragen.

Sprüngli Druck AG produziert auf Stahlfolder-Falztechnik

Die Sprüngli Druck AG falzt mit Stahlfolder-Technik von Heidelberg. Neben einer Kombifalzmaschine CH 56 wird auf einem Peak-Performance-Modell KH 82-P mit PFX-Anleger und unterschupptem Bogentransport gearbeitet.

Die Sprüngli Druck AG in Villmergen (AG) hat sich für Stahlfolder-Falztechnik der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) entschieden. Neu arbeitet das Unternehmen auf zwei Kombifalzmaschinen, einer CH 56 (Einlaufbreite 56 Zentimeter) und einer KH 82-P (Einlaufbreite 82 Zentimeter). Beide Maschinen sind automatisch umstellbar sowie mit sechs Taschen und einer Kreuzbrucheinheit ausgerüstet. In der CH 56 ermöglicht eine liegende Tasche nach dem Falzschwert, Produkte mit einem doppelten Parallelfalz oder im Zeitungsfalz auszugeben.

Die Stahlfolder KH 82-P – P steht für Performance – wird über einen PFX-Anleger der Hochleistungsklasse (Pallet Feeder eXtended) beschickt. Anleger, Taschen und Kreuzbruch sind dahingehend ausgelegt, dass die Bogen in unterschuppter Formation durch das Falzsystem geführt werden können. Bei einer 16-seitigen Signatur im Endformat DIN A4 leistet die KH 82-P 15 500 Exemplare pro Stunde. Die effektive Papier­geschwindigkeit bleibt gegenüber einer Einzelbogenzuführung unverändert.

Für Marco Husistein, den Geschäftsführer der Sprüngli Druck AG, ist die Stahlfolder-Falztechnik weit fortgeschritten. Die hohen Falzgeschwindigkeiten, die auf der Stahlfolder KH 82-P erzielt werden, erlaubten es, die Peak Performance der Speedmaster XL 106 vom Drucksaal in die Weiterverarbeitung zu übertragen.

Bei der Wahl der Technik galt das Ziel, alle Falzbogen, die an den Buchbinder geliefert wurden, im eigenen Haus zu falzen. Dieses Ziel sei heute zu 99,5 Prozent erreicht, sagt Marco Husistein. (jm)