Foto

Für die Koenig & Bauer AG laufen die Geschäfte im laufenden Berichtsjahr gut.

Gutes zweites Quartal bei Koenig & Bauer

Bei der Koenig & Bauer AG sind im zweiten Halbjahr Aufträge im Wert von 454,4 Millionen Euro eingegangen. Über das erste Semester gerechnet ist der Auftragseingang gegenüber der Vorjahresperiode um 17,2 Prozent gewachsen.

Die Koenig & Bauer AG meldet für das zweite Quartal 2018 einen Auftragseingang über 454,4 Millionen Euro. Der Auftragsbestand habe bis zum Ende des ersten Semesters 805,8 Millionen Euro erreicht. Über das erste Semester gerechnet sei der Auftragseingang gegenüber dem Vorjahr (601,9 Millionen Euro) um 17,2 Prozent auf 705,3 Millionen Euro gewachsen. Das Wachstum sei vor allem durch einen erfreulichen Geschäftsgang im Wertpapier- und im Kennzeichnungsdruck (330,6 Millionen Euro, plus 52,8 Prozent gegenüber Vorjahresperiode) getrieben gewesen. Im Wertpapiergeschäft konnte Koenig & Bauer unter anderem einen Grossauftrag der Giesecke+Devrient für die Produktion von Banknoten in Ägypten ­gewinnen.

Im Geschäftsbereich Sheetfed hat der Auftragseingang 326,3 Millionen Euro erreicht. «Deutliche Zuwächse» habe Koenig & Bauer im grossformatigen Kartonagendruck verzeichnet, teilt das Unternehmen mit.

Demgegenüber hätten die Bestellungen im Geschäftsbereich Digital & Web mit 84,7 Millionen Euro das Vorjahresergebnis (85,7 Millionen Euro) nicht ganz erreicht. Als Grund nennt Koenig & Bauer geringere Maschinenverkäufe für den Zeitungsdruck und weniger Service-Aufträge. Die Erlöse seien von 68,3 Millionen Euro in der Vorjahresperiode auf 55,8 Millionen Euro gesunken. Der Rückgang sei vor allem durch eine verhaltene Nachfrage bei den Digitaldruckmaschinen beeinflusst gewesen. Wachstumschancen ortet Koenig & Bauer kurz- und mittelfristig in den Märkten des Wellpappen- und Foliendrucks.

Koenig & Bauer will – je nach Marktentwicklung – den Umsatz bis im Jahr 2021 um vier Prozent pro Jahr steigern. Die Ebit-Marge soll zwischen vier und neun Prozent pro Jahr liegen. (jm)