Foto

Moderne Drucktechnik, moderner Unternehmensauftritt: Norbert Stuhrmann, Patrick Surbeck und Christian Stuhrmann vor ihrer neuen Versafire EV.

Erste Versafire EV produziert bei Druckerei Stuhrmann AG

Mitte April hat die Heidelberger Druckmaschinen AG die neue Versafire EV im Markt eingeführt. In der Schweiz ist die Druckerei Stuhrmann AG die erste Anwenderin des ­neuen Modells.

Die Druckerei Stuhrmann AG ­(Füllinsdorf) produziert auf der schweizweit ersten Versafire EV. Es ist jenes Fünffarben-Digitaldrucksystem, das die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) Mitte April als Nachfolgemodell der Versafire CV im Markt eingeführt hat.

Für Norbert Stuhrmann, der das 30-jährige Unternehmen mit seinem Bruder Christian führt, bot die neue Versafire EV die Gelegenheit, um in den professionellen Digitaldruck einzusteigen. Das System erfülle die Forderung nach dem hohen Qualitätsstandard, wie ihn der Offsetdruck biete. Zudem öffneten das Deckweiss, das Neon-Pink und Neon-Gelb, der Transparenttoner sowie neu der Invisible Red Toner einen grossen Spielraum in der Gestaltung einzigartiger Printprodukte. Soeben arbeitet die Druckerei Stuhrmann AG daran, ihren Kunden mit einer originellen Kampagne die Möglichkeiten aufzuzeigen. Die Mustermappe wurde von Patrick Surbeck entwickelt und realisiert. Der aus­gebildete Grafiker ist vor wenigen Monaten in die Druckerei Stuhrmann AG eingetreten.

Die Versafire EV nahm auch deshalb eine Favoritenrolle ein, weil sie in die Produktionsumgebung der Druckerei Stuhrmann AG passte. Das Unternehmen arbeitet mit dem Prinect-Workflow von Heidelberg, ein Suprasetter A75 DTL (Dual Top Loader) belichtet zwei unterschiedliche Druckplattenformate für zwei Bogenoffsetmaschinen von Heidelberg. Unabhängig vom gewählten Ausgabekanal werden die Druckdaten über denselben Workflow verarbeitet, für das Colour-Management gelten stets identische Regeln. Das mache ihm das Leben einfach, sagt Norbert Stuhrmann. Denn er könne kurzfristig entscheiden, ob er für einen Auftrag Druckplatten belichte oder ob er die Auflage direkt auf der Versafire EV drucke.

Lange waren die Gebrüder Stuhrmann gegenüber dem Digitaldruck skeptisch eingestellt. Ihre Vorbehalte haben sie aufgegeben. Die Versafire EV sei ein sehr weit entwickeltes Digitaldrucksystem und habe sie von den Qualitäten dieses Druckverfahrens überzeugt. (jm)