Foto

Bei der Verpackungsdruckerei Karl Rädisch ergänzt eine Promatrix 106 CS von Heidelberg eine Varimatrix 105 CS und zwei Diana-Faltschachtel­klebemaschinen Diana 45 desselben Herstellers.

Deutscher Verpackungsdrucker investiert in Promatrix 106 CS

Mit einer Promatrix 106 CS von Heidelberg modernisiert die Verpackungsdruckerei Karl Rädisch ihre Faltschachtelproduktion. Die Stanz­maschine ergänzt eine Vari­matrix 105 CS und zwei Diana-Faltschachtelklebemaschinen.

Die Verpackungsdruckerei Karl Rädisch GmbH & Co KG (Emskirchen, Deutschland) hat in eine Stanzmaschine Promatrix 106 CS der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) investiert. Die Buchstaben CS stehen für Cutting and Stripping bzw. Stanzen und Ausbrechen.

Bei der Promatrix 106 CS handelt sich um eine Bogenstanze für kleinere bis mittlere Auflagen und ein maximales Bogenformat von ­760 × 1060 Millimetern. Die Bogen werden über das optische Registersystem Masterset exakt ausgerichtet. Nach Angaben des Inhabers und Geschäftsführers Thomas Feuerlein produziert sein Unternehmen Auflagen von 5000 bis 6000 Bogen. Die Materialstärken reichen bis zu 700 Gramm pro Quadratmeter. Dank eines breit gefächerten Materialspektrums von 90 bis 2000 Gramm pro Quadratmeter und weil die Promatrix 106 CS sehr schnell umgestellt ist, sei sie die ideale Maschine, sagt Thomas Feuerlein. Die neue Promatrix CS 106 CS ergänzt eine Varimatrix 105 CS sowie zwei Faltschachtelklebemaschinen eine Diana X 115 und eine Diana 45. Auf der neuen Promatrix 106 CS kann mit den gleichen Stanzwerkzeugen gearbeitet werden wie auf der Varimatrix 105 CS.

Die Karl Rädisch GmbH & Co KG wurde 1928 in Nürnberg gegründet. Das Unternehmen beschäftigt heute 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Kunden stammen aus der Schreib- und Spielwarenindustrie, aus dem Automobilbau sowie der Textil- und Kosmetikindustrie. (jm)