Foto

Gold- und Silbertoner ermögliche auf der Iridesse von Xerox, Bildmotive mit metallischem Charakter zu drucken.

Iridesse: Ein Sechs­farben-Drucksystem von Xerox

Nach der Lancierung der Iridesse Production Press durch Fuji Xerox für Asien und Australien im letzten November hat Xerox das Sechsfarben-Drucksystem Anfang Mai ­für die übrigen Märkte freigegeben.

Im November 2017 hat Fuji Xerox für die asiatischen Märkte und Australien das neue Drucksystem Iridesse Production Press vorgestellt. Jetzt hat Xerox das Trockentoner-Drucksystem in den restlichen Märkten der Welt für den Verkauf freigegeben. Eine Betatest-Maschine produziert seit längerer Zeit bei der britischen Firma Instant Print W1 (IPW1) mit Sitz in London.

Bei der Iridesse Production Press handelt es sich um ein Sechs­farben-System. Neben den vier Prozessfarben Schwarz, Cyan, Magenta und Yellow steht in der Druckeinheit an der ersten und letzten Position jeweils ein weiterer Einschub für Tonerpatronen bereit. Der erste Einschub kann wahlweise mit einem Silber- oder einem Goldtoner, der sechste Einschub wahlweise mit einem Silber-, Gold- oder Transparenttoner (Klartoner) bestückt werden. Diese Konfiguration erlaubt es unter anderem, vierfarbige Motive mit metallischem Charakter wiederzugeben, indem die vier Skala­farben durch einen Metallic-Toner unterlegt werden. Auf den Color 800i und Color 1000i war das nicht möglich, weil Gold und Silber in der fünften Tonerstation lediglich am Schluss über das vierfarbige Motiv gedruckt werden konnten.

Die Iridesse Production Press druckt den technischen Angaben zufolge bei einer Leistung von ­120 Seiten pro Minute. Damit liegt das Drucksystem auf die Druckgeschwindigkeit bezogen zwischen der Color 1000 und der iGen5. Die Iridesse Production Press meistert Bedruckstoffe in den Gewichtsklassen zwischen 52 und 400 Gramm pro Quadratmeter, wodurch das System nach Aus­sagen von Xerox auch für den Verpackungsdruck interessant wird. Das kleinste Bogenformat entspricht der Postkarte, das grösste beträgt momentan 330 × 488 Millimeter. Wie Xerox schreibt, bebildert das Drucksystem mit einer Auflösung von 2400 dpi. Ein Inline-Registriersystem soll bei ­laufender Produktion eine präzise Übereinstimmung vom Vorder- zum Rückseitendruck sicher­stellen.

Für das Finishing stellt Xerox unterschiedliche Optionen bereit. Neben den Xerox-eigenen Modulen für die Inline-Broschürenproduktion können Finishing-Komponenten von Drittherstellern wie Plockmatic, Watkiss, C.P. Bourg oder Duplo in das System integriert werden.

Neben den erwähnten Farbtönen (KCMY, Gold, Silber, Transparenttoner) sollen später weitere Farbtöne (Deckweiss) folgen, sagt Xerox auf Anfrage. Auch die Ausgabe auf ein Bannerformat soll in Zukunft möglich sein, wobei hier bislang keine Masse bekannt sind. (jm)