Foto

Dank alternativeX können Anwender eines OSX-Server-Betriebssystems auch in Zukunft alle Serverdienste nutzen.

alternativeX: Alter­native zu OSX Server

Mit alternativeX bieten zwei Entwickler aus der Schweiz ein alternatives System zum OSX-Server-Betriebssystem von Apple.

Apple will künftig die Server-Version des Betriebssystems OSX auf das Management ihrer mobilen Geräte (iPhone, iPad) ausrichten. VPN-Server, Web-Server, FTP-Server, DNS-Server und andere Serverdienste werden in künftigen Apple-Server-Versionen nicht mehr enthalten sein. Firmen, die mit einem Apple-Server arbeiten, müssen nach alternativen Lösungen suchen.

Die LSE AG (Leutwil) und die SSE AG (Mettau) haben alterna­tiveX entwickelt. Das Server-­System soll Unternehmen eine einfache Migration von ihrem Apple-Server zu einem «geprüften Gesamtsystem» ermöglichen.

Wie die Entwickler mitteilen, beruht das alternativeX-System auf demselben Grundbetriebssystem wie Apple OSX. Die modular aufgebauten alternativeX-­Modelle könnten einzeln betrieben ­werden oder unterstützten ausfall­optimiertes Clustering für einen 24/7-Betrieb.

alternativeX richte sich in der Standardausführung primär an KMU-Firmen mit bis zu 50 Mitarbeitern, heisst es in der Pressemeldung. Die Preise liegen den Angaben zufolge im dreistelligen Bereich.

Bei grösseren Unternehmen könne die Software auf leistungsfähigeren Systemen installiert werden.

alternativeX ist in den Varianten Base, Mail, Privatecloud, Firewall, zfsBOX oder Monitor lieferbar. Die Entwickler betonen, dass der Support rund um alternativeX von der aus Schweiz geleistet wird. (jm)