Foto

Sonora X heisst die Nachfolgerin der Sonora XP in Kodaks prozessfreier Druckplattenfamilie.

Kodak kündigt prozessfreie Sonora X an

Mit der prozessfreien Druckplatte Sonora X bringt Kodak die Nachfolgerin der Sonora XP auf den Markt. Gegenüber der Sonora XP soll die Sonora X eine deutlich höhere Auflagenbeständigkeit aufweisen.

Kodak hat die prozessfreie Druckpatte Sonora X vorgestellt. Die neue Druckplatte zeichne sich durch eine hohe Auflagenbeständigkeit aus. Je nach Anwendung erreiche die Sonora X eine zwei- bis sechsmal höhere Auflagenleistung als die Sonora XP (diese Platte brachte Kodak 2012 auf den Markt). Wie Kodak bemerkt, hängt die Auflagenbeständigkeit davon ab, wie hoch ein Bild aufgelöst ist, mit welcher Rasterweite gedruckt wird und welche chemischen Hilfsmittel, Druckfarben und Papiere verwendet werden. Dank der hohen Empfindlichkeit der Sonora X könne die Geschwindigkeit der schnellsten Belichter auf dem Markt genutzt werden, hält Kodak fest. Der Energiebedarf im Belichter beträgt 120 Millijoule pro Quadratzentimeter.

Die Sonora X soll für nahezu alle Anwendungen geeignet sein, für die sonst nicht eingebrannte konventionelle Druckplatten eingesetzt werden. Kodak geht davon aus, dass dank der neuen Sonora X bis zu 80 Prozent der Offsetdruckereien auf die prozessfreie Technologie umstellen können. Dazu gehörten grosse Akzidenz-Bogenoffsetdruckereien ebenso wie ­Heatset- und Coldset-Rollendruckbetriebe, Verpackungsdrucker sowie jene Drucker, die mit einer UV-Härtungstechnik arbeiteten. Für Zeitungsdruckereien bietet Kodak die Sonara X-N an. (jm)