Foto

Rund 30 Akzidenz- und Verpackungsdrucker aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz wollten mehr über das PURe-Druckfarbensystem von Epple wissen.

30 Kunden folgen Epple-Einladung zu PURe-Vorführung

Die Epple Druckfarben AG stellte kürzlich die Praxistauglichkeit ihres kennzeichnungsfreien PURe-Druck­farbensystems vor. Rund ­30 Akzidenz- und Verpackungsdrucker aus verschiedenen Ländern wohnten der Vorführung bei.

Ende Februar lud die Epple Druckfarben AG zu einer Vorführung ihres neuen PURe-Druckfarbensystems nach Neusäss ein. Rund 30 Gäste von Akzidenz- und Verpackungsdruckern aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz folgten der Einladung. Während der Vorführung wurde auf gestrichene und ungestrichene Papiere gedruckt.

PURe ist ein kennzeichnungsfreies, kastenstabiles Druckfarbensystem, das weder Fotoinitiatoren noch potenziell toxische Metalltrockner enthält. Epple führte das System im Herbst 2017 im Markt ein. Seither hätten sich die PURe-Druckfarben in zahlreichen Druckeinsätzen bewährt. In Zusammenarbeit mit dem Druckhaus Kliemo in der belgischen Stadt Eupen hat Epple die Verdruckbarkeit des ­PURe-System weiterentwickelt. Selbst auf kritischen Papiersorten und auf Recycling-Papieren trockneten die Farben einwandfrei. Trotz der guten Durchtrocknung liessen sich die Druckfarben gut aus den Papierfasern entfernen (De-Inking). (jm)