Foto

Im Bild von links: Simone Iannantuoni, Roger Looser, Beni Kiser, Martin Bräuer (alle Kasimir Meyer AG) sowie Pascal Rölli, Heidelberg Schweiz AG.

Kasimir Meyer AG produziert im B3-Format auf Speedmaster SX 52

Seit Januar produziert die Kasimir Meyer AG im kleinformatigen Bogenoffset auf einer Speedmaster SX 52-4 von Heidelberg. Die Maschine ist zu einem guten Teil durch Briefschaften ausgelastet.

Die Kasimir Meyer AG (Wohlen, Aargau) hat in den Bogenoffset investiert. Seit Januar ergänzt eine Speedmaster SX 52-4 der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) den Maschinenpark. Auf der Vierfarbenmaschine für das B3-Format werden vornehmlich Briefschaften gedruckt, ein Auftragssegment, das sich nach Angaben des Geschäftsführers und Inhabers Beni Kiser stabil verhält und einen hohen Anteil mehrfarbiger Kuverts umfasst. Während vieler Jahre produzierte die Kasimir Meyer AG die Briefschaften auf einer Zweifarbenmaschine GTO 52. Die Maschine stiess zusehends an ihre Grenzen. Teure Fremdarbeiten waren die Folge. Jetzt ist die verloren gegangene Wertschöpfung zurück im eigenen Haus.

In der Vorstufe arbeitet die Kasimir Meyer AG mit Workflow-Technologie eines Drittanbieters. Die Speedmaster SX 52 ist analog zu einer Speedmaster SM 74 an den Workflow angebunden. Die CIP3-Daten zur Farbzoneneinstellung werden online an das Prinect Press Center übermittelt. Ein im Leitstand der Maschine integriertes Mess- und Regelsystem Prinect Easy Control stellt sicher, dass die Sollfarbwerte schnell erreicht sind und die Farbführung während des Fortdrucks auch bei kleinen Auflagen stabil bleibt. Der Kontrollstreifen auf einem B3-Druckbogen ist innerhalb von drei Sekunden gemessen.

Die Entscheidung zugunsten der Speedmaster SX 52 sei die Folge des Vertrauens in bewährte Technik und in einen Anbieter, der als Gesamtlösungsanbieter die gesamte Infrastruktur zur Verfügung stelle, sagt Beni Kiser. Ausschlaggebend sei aber gewesen, dass sich die Drucktechnologen einhellig für die Bogenoffsetmaschine von Heidelberg ausgesprochen hätten.

Neben dem Bogenoffset arbeitet die Kasimir Meyer AG mit digitalen Druck- und Veredelungsverfahren. Hier hat sich das Unternehmen durch Spezialitäten hervorgetan und seinen Kundenstamm erweitert. Das habe wiederum zu neuen Aufträgen für den Bogenoffset geführt, hält Beni Kiser fest. (jm)

kasi.ch