Foto

Interessante Arbeitsaufgaben sorgen bei Koenig & Bauer für zufriedene Mitarbeiter.

Koenig & Bauer unter Deutschlands «Top Nationalen Arbeit­gebern»

Das Magazin Focus und Kununu haben die Top 1000 Arbeitgeber Deutschlands für das Jahr 2017 ausgezeichnet. Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer belegt den 27. Rang.

In jedem Jahr zeichnen das Magazin Focus und die Arbeitgeber­bewertungsplattform Kununu Deutschlands beste Arbeitgeber des Jahres aus. Ausgezeichnet werden jeweils die «Top 1000 Arbeitgeber» aus 22 Branchen – diese dürfen das Siegel «FOCUS TOP Nationaler Arbeitgeber» tragen. Im Jahr 2017 hat es der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer AG auf Platz 27 geschafft.

Nach Angaben von Koenig & Bauer bildeten über 127 000 «Arbeitgeber-Beurteilungen» aus einer unabhängigen Online-Befragung, Umfragen im Xing-Netzwerk und Daten aus Kununu die Grundlage der Bewertung. Ein entscheidendes Kriterium sei gewesen, ob die Arbeitnehmer ihre Arbeitgeber weiterempfehlen würden.

Immer mehr Arbeitnehmer achteten darauf, ob ein Unternehmen zu ihren persönlichen Vorstellungen passe. Koenig & Bauer biete ihrer Belegschaft unter anderem flexible Arbeitszeiten, Kantine, Kinderbetreuung, betriebliche Altersversorgung, Gesundheitsmassnahmen und Weiterbildungsmöglichkeiten. Auf Xing seien der Zusammenhalt unter den Kollegen, die interessanten Arbeitsaufgaben sowie die Arbeitsatmosphäre besonders erwähnt. Den Mitarbeitern gefalle ebenso das Arbeitsumfeld, das ein hohes Mass an Zufriedenheit im Job schaffe.

Koenig & Bauer nehme bei den Sozialleistungen eine Vorreiterrolle ein, sagt Claus Bolza-Schünemann, Vorsitzender des Vorstands. Noch bevor der Staat eine Sozialgesetzgebung verabschiedete, habe Koenig & Bauer schon 1855 den Vorläufer einer unternehmenseigenen Betriebskrankenkasse eingeführt.

Koenig & Bauer pflegt zudem in der Berufsausbildung eine lange Tradition. Die firmeneigene Berufsschule wird in diesem Jahr 150 Jahre alt und ist angeblich eine der ältesten in Deutschland.

Gesamtsieger über alle Branchen hinweg ist in diesem Jahr der Chemie- und Pharma-Konzern Bayer. Im Vorjahr belegte das Unternehmen den neunten Platz. (jm)

koenig-bauer.com