Foto

Bobst hat die K5 Vision für die Bearbeitung unterschiedlichen, auch wärmeempfindlichen, Folienmaterials gebaut.

Neue Vakuum-Metallisierungsanlage Bobst K5 Vision

Die Bobst K5 Vision ist eine neue Vakuum-Metallisierungsanlage für die Weiterverarbeitung flexibler Verpackungen und für Hersteller von Papier und Folien.

Bobst hat mit der K5 Vision eine neue Vakuum-Metallisierungsanlage vorgestellt. Die K5 Vision verarbeitet Papier mit einem Flächengewicht zwischen 35 und 90 Gramm pro Quadratmeter sowie unterschiedliches, auch wärmeempfindliches, Folienmaterial (CPP: Cast Polypropylen, LDPE: Low Density Polyethylen) mit Stärken zwischen 8 und 120 Mikrometer. Die Arbeitsgeschwindigkeit erreicht gemäss Herstellerangaben bis zu 840 Meter pro Minute. Die Arbeitsbreiten liegen zwischen 1250 und 2450 Millimeter. Der Rollendurchmesser kann bis 1000 Millimeter betragen.

Die K5 Vision ist durch den Bobst Eco-Modus ausgestattet. Indem die Energie und das Kühlwasser nur bei Bedarf bereitgestellt werden, soll der Energieverbrauch im Standby-Betrieb gering bleiben. Das leiste einen Beitrag zur Entlastung der Umwelt und spare Produktionskosten, schreibt Bobst in der Pressemitteilung.

Als Vakuum-Metallisierung (auch Vakuum-Beschichtung) wird ein Verfahren zum Auftragen eines dünnen Films aus Aluminium oder einer anderen Beschichtung auf ein Material (Papier, Folien) bezeichnet. Im Prinzip wird bei diesem Verfahren das Beschichtungsmaterial in einer Vakuumkammer verdampft, sodass es anschliessend auf einer durchlaufenden Trägerbahn kondensieren kann. (Quelle: Bobst)

Papier- und Folienmetallisierungen werden aus ästhetischen oder praktischen Gründen bei der Herstellung von Verpackungen verwendet. Der Markt für Barriere- und Dekorprodukte ist bekannt für seine grosse Vielfalt, die von Bierflaschenetiketten bis zu Chips-Tüten reicht.

Eine Vakuum-Metallisierung bezweckt, flexiblen Trägermaterialien ein besseres Aussehen zu verleihen und/oder die Barrierewirkung gegenüber Wasserdampf- und Sauerstoff auf Werte zu erhöhen, die jenen von Glas- oder Metallbehältern entsprechen. Dadurch wird eine bessere Verpackungsleistung erzielt, was die Haltbarkeit und Qualität des verpackten Produkt verlängert.

Vakuum-Metallisierungen eignen sich auch zur Herstellung elektrisch leitender Trägermaterialien oder um Produkte vor Fälschung und Diebstahl zu schützen. (jm)

bobst.com