Foto

Die Müller Martini Druckverarbeitungs-Systeme AG hat ihren Hauptsitz in Zofingen.

Müller Martini übernimmt Kolbus-Buchbindegeschäft

Müller Martini übernimmt von Kolbus das Geschäft mit Klebebindern und Buchlinien. Kolbus will sich auf die Herstellung von Verpackungs- und Buchdeckenautomaten, die Teilefertigung und das Giessereigeschäft konzentrieren.

Müller Martini (Zofingen, Schweiz) übernimmt von Kolbus (Rahden, Deutschland) das Geschäft mit den Klebebindern und Buchlinien. In der Übernahme sind der Service und die Ersatzteile für alle weltweit installierten Kolbus-Buchbindesysteme enthalten.

Wie es in der Pressemitteilung heisst, geht das Buchbindegeschäft an die neue Gesellschaft Müller Martini Buchbinde-Systeme GmbH über. Die neu gegründete Firma wird als eigenständiges Werk mitsamt allen zugeordneten Mitarbeitern in die Müller Martini-Gruppe integriert. Die Müller Martini Buchbinde-Systeme GmbH hat ihren Sitz in Rahden. Das Know-how für das Maschinensortiment von Kolbus werde von Müller Martini übernommen, gesichert und weiter entwickelt, heisst es weiter. Die rund 250 Kolbus-Mitarbeiter aus dem Buchbinde-Bereich würden in Rahden von Müller Martini zu unveränderten Anstellungsbedingungen übernommen.

Kolbus wird weiterhin durch CEO Kai Büntemeyer geführt. Das Unternehmen will sich mit seinen 900 Mitarbeitern auf die Produktion von Verpackungs- und Buchdeckenautomaten, die Teilefertigung und das Giessereigeschäft konzentrieren. Kai Büntemeyer ist zuversichtlich, dass dies der richtige Schritt in die Zukunft ist. Der Verpackungsmarkt sei in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Das Unternehmen Kolbus werde seine Leistungen in diesem Geschäft «energisch ausbauen». Auch im Segment der Komponentenfertigung für Maschinenbauunternehmen, unter ihnen die Müller Martini Buchbinde-Systeme GmbH, sieht Kai Büntemeyer «sehr gute Perspektiven». (jm)

mullermartini.com