Fairfax Media arbeitet mit prozessfreier Kodak-Platte

Der australische Medienkonzern Fairfax Media Limited hat die Produktion auf die prozessfreie Druckplatte Sonora News und die Violett-Platte Libra VP von Kodak umgestellt.

Fairfax Media Limited, ein Medienunternehmen mit Standorten in Australien und Neuseeland, arbeitet neu mit den Druckplatten Sonora News und Libra VP von Kodak. Bei der Sonora News handelt es sich um eine prozessfreie Platte, die Libra VP ermöglicht nach Angaben von Kodak eine Verarbeitung mit geringem Verbrauch an Entwicklungschemie.

Wie Kodak mitteilt, deckt die Sonora News 70 Prozent des gesamten Plattenverbrauchs ab. Durch die Umstellung auf das prozessfreie System könnten an verschiedenen Standorten 16 Entwicklungsanlagen stillgelegt werden. Bei der Entwicklungschemie führe das zu Einsparungen von mehr als 60 000 Liter pro Jahr.

Für die übrigen 30 Prozent des Plattenverbrauchs arbeitet Fairfax Media mit der Libra VP. Die Druckplatte wird auf Violett-Systemen belichtet, die noch nicht abgeschrieben sind und noch während längerer Zeit genutzt werden sollen. Die Libra VP wird in einer Auswaschlösung entwickelt, die die bisherige Entwicklerchemie und das Regenerat ersetzt.

Fairfax Media zählt zu den grossen Medienkonzernen Australiens. Der Firmensitz ist in Sydney. Das Unternehmen gibt in Australien unter anderem die beiden Zeitungstitel «The Sydney Morning Herald» und «The Age» (Melbourne) heraus. Im Jahr 2003 übernahm Fairfax Media das neuseeländische Medienunternehmen Independent Newspaper Limited, an dem auch die News Limited von Rupert Murdoch beteiligt war. (jm)

www.kodak.com