Foto

Multi Packaging Solutions in Obersulm lud Anfang ­November zu einer Besichtigung der Primefire 106 ein. ­Über 70 Gäste aus 40 europäischen Verpackungsunter­nehmen folgten der Einladung.

Erste Primefire 106 produziert bei deutschem Verpackungsdrucker

Seit diesem Frühjahr produziert Multi Packaging Solutions in Obersulm (Deutschland) auf einer Primefire 106. ­Verpackungsdrucker aus ganz Europa konnten Anfang November das weltweit erste Bogen-­Inkjet-System für das B1-Format im Produktionsbetrieb erleben.

Der Verpackungsproduzent Multi Packaging Solutions (MPS) nahm in diesem Frühjahr am Standort Obersulm (Deutschland) eine Primefire 106 der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) in Betrieb. Anfang November hatten Verpackungsproduzenten aus ganz Europa die Gelegenheit, das weltweit erste produzierende Bogen-Inkjet-System für das B1-Format (70 × 100 Zentimeter) zu besichtigen. Über 70 Gäste aus 40 Unternehmen folgten der Einladung.

Am Standort Obersulm fertigt MPS nach eigenen Angaben hochwertige Verpackungen für Konsumgüter im Luxussegment. Der Verpackungshersteller sei ein idealer Partner, um die Prime­fire 106 im Praxisbetrieb zu ­testen und weiterzuentwickeln, hält Heidelberg fest. Nach den Worten von Steffen Schnizer, Geschäftsführer von MPS in ­Obersulm, waren Digitaldruckmaschinen lange Zeit nicht in der Lage, den Erwartungen der Kunden an die Wiedergabequalität und die Farbtreue zu genügen. Die Heidelberg Primefire 106 erfülle die Anforderungen. Jede Sekunde entscheide die Steuerung der Maschine zwölf Milliarden Mal, ob ein Tintentropfen ausgelöst wird oder nicht, lautete eine technische Aussage.

Multi Packaging Solutions betreibt Produktionsstätten, Verkaufsbüros und Design-Agenturen in Europa (35), den USA (26) und in Asien (4). Im ver­gangenen Juni wurde bekannt, dass MPS vom US-Verpackungskonzern WestRock übernommen wurde. WestRock seinerseits ­war 2015 durch die Fusion der beiden Verpackungsunternehmen RockTenn und MeadWestvaco entstanden.

Verpackungen sind nach den Einschätzungen von Heidelberg innerhalb der Druckindustrie das am stärksten wachsende Segment. In den kommenden fünf Jahren werden weltweit jährliche Steigerungsraten von drei Prozent erwartet.

Die zweite Primefire 2016 geht noch in diesem Jahr bei einem Verpackungsdrucker in Süddeutschland in Betrieb. Die ­dritte Maschine werde Anfang nächsten Jahres an einen Kunden im Ausland geliefert. Wie Heidelberg mitteilt, ist das Interesse an der Primefire 106 hoch. Die Fertigung im Heidelberg-Werk Wiesloch-Walldorf sei bis Mitte 2019 ausgelastet (Stand heute). Derzeit liefen Überlegungen, die Kapazitäten auszubauen. (jm)

www.heidelberg.com/ch