Ringier Print verliert Druckauftrag an Tamedia

Ab Januar 2019 werden die «Luzerner Zeitung» und ihre Regionalaus­gaben im Druckzentrum Zürich von Tamedia ­gedruckt.

Ende 2018 läuft der Druckvertrag zwischen LZ Medien und Ringier Print Adligenswil aus. Auf diesen Zeitpunkt wird die LZ Medien die Zusammenarbeit mit Ringier auflösen und die «Luzerner Zeitung», deren Regionalausgaben und diverse Gratiszeitungen im Druckzentrum Zürich von Tamedia produzieren.

Unter den Offerten, die die LZ Medien bei diversen Anbietern eingeholt hat, habe das Druckzentrum Zürich das «attraktivste Angebot mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis» unterbreitet, schreibt die NZZ-Medien­gruppe, zu der die Zeitungen der LZ Medien gehören.

Zu den Zeitungstiteln, die ab Januar 2019 in Zürich gedruckt werden, gehören neben der «Luzerner Zeitung» und der «Zentralsschweiz am Sonntag» die «Zuger Zeitung», die «Nidwaldner Zeitung», die «Obwaldner Zeitung», die «Urner Zeitung» sowie die Gratiszeitungen «Anzeiger Luzern», «Zuger Presse» und «Zugerbieter».

Die Prozesse mit der Tamedia-Druckerei funktionierten gut, sagt Daniel Ettlinger, Leiter Druck und Verlagsservices der NZZ-Mediengruppe. Indem mehrere Titel am gleichen Ort gedruckt würden, helfe dies, das interne Produktions- und Qualitätsmanagement effizient zu steuern. Seit Mitte 2015 werden im Druckzentrum Zürich die «Neue Zürcher Zeitung» und die «NZZ am Sonntag» gedruckt. (jm)

www.nzz.ch