Foto

Heidelberg hat für das Etikettendrucksystem Gallus Labelfire 340 (Bild) und den Druckmaschinenleitstand Prinect Press Center 2 je einen InterTech Technology Award entgegengenommen.

Zwei InterTech Technology Awards für Heidelberg

Der Branchenverband Printing Industries of America (PIA) hat das Prinect Press Center XL und das Etikettendrucksystem Gallus Labelfire 340 von Heidelberg mit je einem ­InterTech Technology Award 2017 ausgezeichnet.

Zwei Produkte der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) sind mit einem InterTech Technology Award 2017 ausgezeichnet worden: der Druckmaschinenleitstand Prinect Press Center XL 2 mit integriertem Grossmonitor Wallscreen 2 und der Software Intellistart 2 sowie die Etikettendruckmaschine ­Gallus Labelfire 340 mit einem Modul für den siebenfarbigen Inkjet-Druck. Es sind die 37. und 38. Auszeichnung, die Heidelberg vom PIA entgegennehmen durfte. Kein anderer Hersteller in der grafischen Branche habe so viele Auszeichnungen erhalten, teilt das Unternehmen mit.

Das Prinect Press Center und die Gallus Labelfire 340 präsentierte Heidelberg auf der Drupa 2016 in Düsseldorf. Beim Druckmaschinenleitstand stellte die Jury einen «Durchbruch bei der Digitalisierung der Bogenoffsetproduktion» fest. Das Prinect Press Center XL 2 mit Wallscreen XL und Intellistart 2 ermögliche zum ersten Mal in der Geschichte des Bogenfffsetdrucks den vollautomatischen Auftragswechsel ohne Bedienereingriff, schreibt Heidelberg. Zentraler Bestandteil sei das patentierte Assistenzsystem Intellistart 2 von Heidelberg, das Datenanalyse, mechanische Auslegung und intelligente Software vereine. Automatische Prozesse würden soweit möglich parallelisiert, optimiert und in der idealen Reihenfolge selbständig abgearbeitet.

Mit der Gallus Labelfire 340 habe Heidelberg bei der Einführung der digitalen Druckproduktion einen «wichtigen Meilenstein» für das Wachstumssegment Etikettendruck erzielt. Die Maschine sei eine Antwort auf die steigende Nachfrage nach einer kostengünstigen Herstellung von Etiketten in Kleinauflagen und mit variablem Inhalten. Die ­Gallus Labelfire 340 vereint den Flexdruck, Veredelungsprozesse, das Inkjet-Verfahren und die Weiterverarbeitung in einem integrierten System. Die Jury habe die Reichweite einer Druckmaschine erkannt, die all diese Schritte in einem einzigen Durchgang erledigen könne, sagt Jim Workman, Vice President der Forschungs- und Technologiesparte des Branchenverbands Printing Industries of America. (jm)

www.heidelberg.com