Foto

Markus Vetterli, Verkauf Agfa, Pierre-Louis Marti, Inhaber Setaprint AG, und Moritz Rogger, Agfa Central Europa, nach der Vertragsunterzeichnung über eine neue :Avalon-N36-CtP-Anlage von Agfa.

CtP-System Agfa :Avalon beschwingt die Setaprint AG

Ab dem Spätsommer wird die Setaprint AG die Druckplatten auf einem CtP-System :Avalon N36 von Agfa belichten. Zur gleichen Zeit wird eine Bogenoffsetmaschine manroland 900 XXL in Betrieb gehen.

Die Setaprint AG (Bachenbülach), eine der grössten Plakatdruckereien der Schweiz, hat sich im Rahmen einer Ersatzinvestition für eine Bogenoffsetmaschine manroland 900 XXL im «evolution-Maschinen-Design» und eine CtP-Anlage :Avalon N36 von Agfa entschieden. Der CtP-Belichter wird durch eine :Elantrix-Entwicklungsmaschine und einen Stacker ausgerüstet. Die CtP-Anlage und die manroland 900 XXL sollen im Spätsommer in Betrieb gehen.

Es handle sich um das dritte CtP-System von Agfa, die Geschäftsphilosophie der Setaprint AG baue auf langjährige und enge Partnerschaften, begründet der Kunde seine Entscheidung. Neben der Zuverlässigkeit und der Ausgereiftheit der Platten und Prozesse wird namentlich der :Apogee-Workflow in seiner neusten Version erwähnt. Der Workflow erlaube es, die man­roland 900 XXL direkt in den ­Prepress-Workflow einzubinden. Zusammen mit den mechanotronischen Möglichkeiten der Druckmaschine könnten Einrichtzeiten und Makulaturen signifikant reduziert werden.

Für die Setaprint AG, die in den letzten Jahren in neue und hochleistungsfähige Wide-Format-Digitaldrucksysteme investiert hat, ist diese Investition ein klares Bekenntnis zum Bogenoffsetdruck. Dank modernen Komponenten für Workflow, Druckplattenherstellung und Druck könnten kleinere Auflagen wirtschaftlich hergestellt werden. Erst die Effizienzsteigerungen und die damit verbundenen Einsparungen hätten den Kunden dazu bewogen, eine Ersatzinvestition vorzunehmen. (ext)

www.agfagraphics.com