Foto

Dank einer fünften Tonerstation kann die Haller + Jenzer AG auf der Nexpress zusätzlich zu CMYK mit einem hellen Schwarz, mit Gold, Lack und einem Blauton produzieren.

Haller + Jenzer AG produziert auf Nexpress von Kodak

Die Haller + Jenzer AG hat in ein ­Digitaldrucksystem Nexpress ZX3300 von Kodak inves­tiert. Die Maschine ist durch fünf Tonerstationen ausgestattet und bedruckt Bogen mit einer maximalen Länge von 1000 Millimeter.

Die Haller + Jenzer AG (Burgdorf im Emmental) hat kürzlich eine Nexpress ZX3300 von Kodak in Betrieb genommen. Das Digitaldrucksystem ist mit fünf Tonerstationen ausgerüstet. Neben den Skalafarben Cyan, Magenta, Yellow und Schwarz kann in der fünften Station wahlweise mit einem hellen Schwarz, einem Gold-Toner, einem transparenten Toner (Lack) und einem blauen Toner gearbeitet werden. Der blaue Toner soll es ermöglichen, mit nur fünf Farbauszügen den Pantonefächer grösstenteils abzudecken.

Standardmässig unterstützt die Nexpress ZX3300 Papiere mit einem Flächengewicht von 60 bis 350 Gramm pro Quadratmeter (ungestrichen) und 80 bis 350 Gramm pro Quadratmeter (gestrichen). Optional kann das Spektrum auf Karton mit einer Stärke bis 0,61 Millimeter und auf synthetische Materialien mit Stärken bis 0,35 Millimeter erweitert werden. Eine Format­option erlaubt es der Haller + Jenzer AG, ein maximales Bogenformat von 356 × 1000 Millimeter zu verarbeiten und Prospekte mit bis zu acht Seiten im Endformat DIN A4 zu produzieren.

Die Nachfrage bei Drucksachen mit variablen Inhalten habe bei der Haller + Jenzer AG in den letzten Jahren stark zugenommen, sagen die Geschäftsführer René Rüfenacht und Manuel von Gunten. Die Möglichkeit, Bedruckstoffe in einem weiten Format- und Grammaturspektrum und mit unterschiedlicher Oberflächenbeschaffenheit zu produzieren, bezeichnen sie in diesem Zusammenhang als einen «zentralen Aspekt» der Nexpress. (jm)

www.kodak.com