Foto

Die Drucktechnologen Chul Sen, Noah Enzler, Reto Brandalise mit dem Abteilungsleiter Druck Martin Huber sowie Philippe Andrey von der Heidelberg Schweiz AG (von links) vor der Speedmaster SX 102-5-P+L.

Sihldruck AG produziert auf Speedmaster SX 102-5-P+L

Im letzten August nahm die Sihldruck AG in Zürich eine Speedmaster SX 102-5-P+L in Betrieb. Die Fünffarbenmaschine produziert nach industriellen Massstäben im 18-Stunden-Zweischichtbetrieb.

Die Sihldruck AG (Zürich) hat die Bogenoffsettechnik erneuert und den Zuschlag der Heidelberg Schweiz AG erteilt. Anstelle einer Speedmaster SM 102-4-P und einer Speedmaster SM 74-5+L wird seit vergangenem August auf einer Speedmaster SX 102-5-P+L mit Wendung nach dem zweiten Druckwerk produziert. Die Bogenoffsetmaschine ist mit fünf Farbwerken, einem Lackwerk sowie Autoplate Pro ausgestattet. Autoplate Pro wechselt einen kompletten Druckplattensatz in wenig mehr als zwei Minuten. Die Farbführung wird über Prinect Axis Control, ein im Leitstand Prinect Press Center integriertes, schnelles Messsystem, geregelt.

Wie der Geschäftsleiter Marius Ziegler sagt, interessierte vor allem, inwieweit sich das Drucksystem in streng standardisierte Abläufe einfügte und in der Lage war, nach industriellen Massstäben im 18-Stunden-Zweischichtbetrieb zu produzieren. Dank schnell ausgeführter Rüstvorgänge und einer steilen Anlaufkurve bis zur stabilen Fortdruckleistung habe die Speedmaster SX 102 die erwarteten Forderungen erfüllt. Das System bringe die Voraussetzungen, um auch Auflagen mit wenigen hundert Bogen auf indus­triellem Niveau wirtschaftlich herzustellen.

Neben den maschinenbautechnischen- und steuerungstechnischen Qualitäten der neuen Bogenoffsetmaschine war die Organisation, die hinter der Technik steht, für die Wahl mitentscheidend. Dank einer langjährigen Zusammenarbeit habe er gewusst, dass sich die Sihldruck AG auf die Heidelberg Schweiz AG verlassen könne, sagt Marius Ziegler.

(jm)

www.heidelberg.com/ch