Möller Druck und Verlag GmbH arbeitet mit Kodak Electra Max

Die Möller Druck und Verlag GmbH (Ahrensfelde, Deutschland) arbeitet im Bogen- und im Rollenoffsetdruck mit der Druckplatte Electra Max von Kodak. Das Unternehmen reduzierte im Sommer 2015 von früher drei verschiedenen Platten auf nur noch einen Plattentyp. Bei der Electra Max handelt es sich um eine Non-Preheat-Platte, die ohne Einbrennen eine hohe Auflagenbeständigkeit aufweisen soll.

Nach Angaben von Kodak bietet die Electra Max einen Rastertonwertumfang von 1 bis 99 Prozent bei Rasterweiten von bis zu 180 Linien pro Zentimeter. Die Druckplatte soll für die FM-Rasterung mit 10-Mikron-Punkt geeignet sein. Die Möller Druck und Verlag GmbH arbeitet mit einem 60er- und 70er-AM-Raster. Die hohe Auflösung sei wichtig, um dem hohen Qualitätsanspruch gerecht zu werden, sagt der Leiter Druckvorstufe, Michael Schuhmann.

Die Möller Druck und Verlag GmbH produziert im Rollenoffset auf einer 32-Seiten- und einer 16-Seiten-Maschine und im Bogenoffset auf einer Fünffarbenmaschine im 3B-Format, jeweils im Dreischichtbetrieb. Die Auflagen der rund 130 Publikationen reichen von 500 bis zu 720 000 Exemplaren.

Belichtet wird auf zwei Kodak Magnus VLF, die über einen Prinergy-Workflow angesteuert werden. Die Magnus VLF bebildern durchschnittlich 5300 Platten im Monat. Etwa 65 Prozent der Druckplatten gehen auf die Rollenoffsetmaschinen. (jm)

www.kodak.com